Haftungsausschluss beachten!
Menu

logo blue ribbon
ME - Myalgische Enzephalomyelitis

Hilfe für ME-Patienten

Wie man eine Krankheit verschwinden lässt

Als erstes, werte die Krankheit lauthals als Hysterie ab. Hat schließlich schon einmal funktioniert.

Sorge für allgemeines Misstrauen gegenüber den betroffenen Patienten. Stelle sie als neurotisch und als Hypochonder hin.

Dann such dir ein Symptom der Krankheit heraus, welches unspezifisch ist und harmlos klingt und das jeder kennt, wie zum Beispiel Müdigkeit. Mache Müdigkeit zum zentralen Symptom der Erkrankung obwohl sie es nicht ist. Sorge dafür, dass Müdigkeit und Fatigue die Schlagwörter sind und als Hauptmerkmal der Krankheit gelten werden.

Ist dies erreicht, nimm einen Eimer und fülle die Krankheit die Du verstecken willst hinein. Nun füge soviele Krankheiten und gesundheitliche Probleme die mit Müdigkeit einhergehen ein wie es geht. Nun rühr gut um, sodass sich alles vermengt. Gib dem Eimer einen Namen der möglichst auf das Wort Müdigkeit/Fatigue hinweist. Überzeuge die Leute, dass jedes gesundheitliche Problem, dass in dem Eimer landete, die ein- und dieselbe Krankheit ist. So wird man auch bei Studien mit den Patienten nie ein einheitliches Bild erhalten, die Medikamente werden nie allen helfen und somit als wirkungslos abgetan. Die Krankheit bleibt verborgen und wir werden Millionen einsparen und Dich auf Händen tragen.

Behaupte, dass man noch absolut nichts weis über die Entstehungen und Pathomechanismen der Krankheit. Nenne sie ein Mysterium. Deine Kollegen von den Wissenschaftsjournalen werden dafür sorgen, dass gewisse Studien unbeachtet bleiben, dafür werden sie die manipulierten Arbeiten ihrer besten Freunde in der ganzen Welt bekannt machen. Der falsche Narrativ wird sich somit bis in einfachste, lokale Ärztezeitungen ausbreiten und die wenigen Ärzte die besser über die Pathomechanismen informiert sind werden überall als verrückte Minderheit dastehen.

Jetzt bring die mysteriöse Fatigue mit emotionalen Problemen und jeder Art von Trauma in Zusammenhang und zementiere das ganze so, dass ab sofort alle Krankheiten in diesem Eimer mit einer kranken Psyche und Stress als Ursache assoziert werden.

Verkauf deine Meinung als Wahrheit bis die Gesellschaft und die Betroffenen es ohne Widerrede glauben.

Wiederhole die Lüge des grossen Mysteriums welches „alle möglichen Ursachen haben kann“ gebetsmühlenartig 30 Jahre lang und stelle sicher, dass sie sich verfestigt.

Falls irgendjemand etwas herausfindet über die Erkrankung zu unterst im Eimer, dann beschwichtige oder ignoriere die Forschungsergebnisse mit der Begründung, dass dies wohl nicht für alle Zutaten im Eimer gillt und die Entdeckung somit unbedeutend sein muss.

Bestreite wehement, dass ein Virus in direktem Zusammenhang steht mit der Krankheit, die Du begraben willst. Tu was auch immer nötig ist, um den Link zwischen den einem und dem anderen zu verbergen. Auch wenn Forschungsarbeiten darüber auftauschen, wiederhole es so viele male, bis es die Patienten selbst glauben. Das wird funktionieren, denn in der Zwischenzeit sind durch schwammige Diagnosekriterien so viele andere in diesem Eimer, dass das Krankheitsbild längst nicht mehr so einheitlich ist.

Pass auf, dass niemand in den korrekten Orten nach Viren oder Pathogenen sucht, falls es doch geschieht, rechtfertige den Fund sofort mit einer alternativen Erklärung und Pflanze soviele Zweifel wie möglich dazwischen, diskreditiere die Forscher, die was profundes gefunden haben oder lege ihre Karriere auf Eis. Lass es alle wissen, was ihnen blüht, wenn sie richtige Ursachenforschung betreiben wollen.

Vermische ruhig Wahrheit mit Unwahrheit, verbreite so viel Verwirrung wie es geht. Nun nehme Phobien und Ängste dazu. Wirf den Betroffenen Angst vor Bewegung und Faulheit vor.

Dann verdrehe Folge und Ursache, indem Du behauptest, ihr schlechter Zustand sei bloß aufgrund von Dekonditionierung.

Schlage als Behandlung Verhaltenstherapie, Bewegungstherapie sowie Sport vor, für Menschen, die kaum stehen können.

Bezeichne die Ablehnung der Patienten gegenüber dieser Behandlungsstrategie als Beweis für Faulheit und dem Aberwillen, nicht gesund werden zu wollen.

Verbreite deine Falschinformationen möglichst effektiv und vor allem in allen Kreisen die ähnlich hohe Positionen besetzen wie Du. Der Rest erledigt sich von selber.

Sende wenige deiner eigenen Leute an die Spitze gewisser Patienten-Organisationen und Selbsthilfe-Gruppen. Lass auch sie den falschen Narrativ als die Wahrheit verbreiten und lass das Chaos seinen Lauf nehmen.

Jedes mal wenn die Krankheit droht entdeckt zu werden, behalte eine Gegenmassnahme bereit. Gib der Krankheit einen neuen Namen. Wird dieser abgelehnt gib ihr wieder einen neuen Namen und vergiss nicht, immer schön zu betonen, was wir alles noch nicht wissen über die Krankheit. Verhindere, dass man sich auf das konzentriert, was man bereits darüber weis.

Geh behutsam vor bei der erneuten Namensgebung, sodass niemand merkt, was Du vorhast und kreiere einen Namen, der den falschen Narrativ weiterhin füttert aber gleichzeitig die Patienten beruhigt. Am besten du kombinierst das Wort Müdigkeit mit dem ursprünglichen Namen der Erkrankung, die Du verbergen möchtest. Sag jedem, die zwei Namen seien ja ein- und dasselbe, und verbreite die Lüge, dass es zum Wohl der Patienten sei, solange, bis diese Meinung die Patienten-Organisationen erreicht hat.

Ein Teil dieser Vereine wird nichts gegen diese Namensgebung haben, denn schließlich sorgt eine so breit gefächerte Patientenkohorte für mehr Einnahmen. Ein anderer Teil der Organisationen wird es schulterzuckend hinnehmen, mit der naiven Hoffnung, dass sich das Blatt doch noch auf wundersame Weise wendet.

Die wenigen Patienten, die den stigmatisierenden Namen, der das Unheil erst möglich machte, ablehnen, werden aus den eigenen Reihen als engstirnig, querulant und ihre berechtigte Skepsis als Haarspalterei bezeichnet. Du darfst dir jetzt auf die Schulter klopfen und die Hände reiben:

Du hast es geschafft.

Kopiert von https://horizontalesleben.blogspot.com/2021/04/wie-man-eine-krankheit-verschwinden.html mit kleinen Korrekturen.

Originaltext mit freundlicher Genehmigung von Becca Waddle:
https://www.facebook.com/100052447149103/posts/264969468594623/

https://www.me-international.org/blogs/how-to-hide-a-disease-in-plain-sight

Geschrieben von Admin am Mittwoch, 12. Mai 2021

Permanenter Link -

« Petition to the State Parliament of Baden-Württemberg: Patients with Myalgic Encephalomyelitis (ME) need research & medical care! - Umfrage der EMEA zu Situation und Erfahrungen von Patienten mit ME »

Haftungsausschluss/Disclaimer
Dies ist eine privat betriebene Webseite eines medizinischen Laien, daher sind alle medizinischen Angaben mit Quellen versehen.
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
Quelle/Lizenz: https://de.wikibooks.org/wiki/Vorlage:Medizin-Disclaimer
"Creative Commons'' „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen"