Haftungsausschluss beachten!
Menu

logo blue ribbon
ME - Myalgische Enzephalomyelitis

Hilfe für ME-Patienten

Diagnose

Leider gibt es bis heute keinen einfachen Bluttest um die Krankheit ME eindeutig diagnostizieren zu können.

Internationale Konsenskriterien

Leider gibt es bis heute keinen einfachen Bluttest um die Krankheit ME eindeutig diagnostizieren zu können.
Jedoch gibt es einige Bluttests welche in Kombination die Anomalien bei Betroffenen von ME zeigen und daher durchaus als Marker genutzt werden können.
Die so genannten Internationalen Konsenskriterien 1 enthalten strenge Kriterien zur Diagnose von ME anhand der Symptome.
Dennoch müssen auch andere Krankheiten ausgeschlossen (Ausschlussdiagnostik) werden.

Nachfolgend die Übersetzung der Kurzfassung der Internationalen Konsenskriterien für ME aus1:

A Neuroimmunologische Entkräftung nach Belastung (Post-Exertional Neuroimmune Exhaustion - PENE): Obligatorisch Dieses Kardinalmerkmal ist die pathologische Unfähigkeit, bei Bedarf ausreichend Energie zu produzieren, mit ausgeprägten Symptomen:

  • ausgeprägte, schnelle körperliche und/oder kognitive Erschöpfbarkeit als Reaktion auf Anstrengung (die minimal sein kann!)
  • Symptomverstärkung nach (geringster) Belastung
  • (verzögerte) Entkräftung direkt bis Tage nach Aktivität
  • verlängerte Erholungszeit >24h, ein Rückfall kann Wochen oder länger dauern.
  • niedrige Schwelle der körperlichen/geistigen Erschöpfbarkeit führt zu erheblich geringeremAktivitätsniveaus

B Neurologische Beeinträchtigungen: Mindestens ein Symptom aus drei der folgenden vier Symptomkategorien

  • Neurokognitive Beeinträchtigungen:
    1. Schwierigkeiten bei Informationsverarbeitung: verlangsamtes Denken, Konzentrationsstörungen, verlangsamtes Sprechen
    2. Verlust des Kurzzeitgedächtnisses
  • Schmerzen:
    1. Kopfschmerzen
    2. Schmerzen in Muskeln, Muskel-Sehnen-Übergängen, Gelenken, Bauch oder Brust, wandert häufig
  • Schlafstörungen:
    1. Gestörte Schlafmuster: Einschlaf-/Durchschlafstörungen, verlängerter Schlaf
    2. nicht erholsamer Schlaf
  • Neurosensorische-, Wahrnehmungs- und Bewegungsstörungen:
    1. Licht-, Lärm-, Vibration-, Geruch-, Geschmack- und Berührungsempfindlichkeit
    2. Motorik: Muskelschwäche, Zuckungen, schlechte Koordination

C Immunologische, gastro-intestinale und urogenitale Beeinträchtigungen: Mind. ein Symptom aus 3 der folgenden 5 Symptomkategorien

  1. Grippeähnliche Symptome
  2. Anfälligkeit für Virusinfektionen mit verlängerten Erholungszeiten
  3. Magen-Darm-Trakt: Übelkeit, Bauchschmerzen, Blähungen, Reizdarmsyndrom
  4. Urogenital: z.B. Harndrang oder -häufigkeit, vermehrtes nächtliches Wasserlassen
  5. Empfindlichkeit gegenüber Lebensmitteln, Medikamenten, Gerüchen oder Chemikalien

D Energieerzeugung/Ionenkanaltransportbeeinträchtigungen: Mindestens ein Symptom

  1. Herz-Kreislauf: orthostatische Intoleranz, Herzklopfen mit/ohne Herzrhythmus-störungen, Benommenheit/Schwindel
  2. Atmung: Lufthunger, mühsames Atmen, Ermüdung der Brustwandmuskulatur
  3. Verlust der Thermostabilität: verringerte Körpertemperatur, starke Tagesfluktuation, Schweißausbrüche, kalte Extremitäten
  4. Intoleranz gegenüber Temperaturextreme

Ausschlussdiagnostik

Hier einige Krankheiten welche ähnliche Symptome wie bei ME oder selbst ME auslösen können:

  • Entzündungen im Kiefer, z. B. nach Weisheitszahn-OPs oder Wurzelbehandlungen (NICO)2 (=> digitale Volumentomographie (DVT), CAVITAT/CaviTAU-Ultraschall)
  • Hals-Wirbelsäulen-Trauma (HWS-Trauma) nach Unfällen oder Operationen (kann auch bei Geburt geschehen) (=> Upright MRT3 => z. B. Atlastherapie)
  • Schimmel, Mykotoxine
  • Krebs (Tumore, Leukämie usw.)

Blutuntersuchungen

Kurze Übersicht über sinnvolle Blutuntersuchungen
Siehe zum Beispiel auch die sehr ausführliche Seite: https://mecfsroadmap.altervista.org 4
AK = Antikörper

(Diese Übersicht ist definitiv nicht vollständig! Nur ein Arzt kann entscheiden, was untersucht und ggf. therapiert werden muss!)

Aussschluss Autoimmunität:
  Gangliosidantikörper (z. B. GM1, GM1b, GD1a, GQ1b, bei Guillain-Barré-Syndrom (GBS))
  ANCA
  pANCA, cANCA, ...
  ...

Viren, welche Verursacher/Auslöser sein könnten:
  igG/igM (Achtung: bei ME ist oft nur igG erhöht und igM nicht; bei ME-Patienten behandeln die Experten in den USA auch bei nur hohem igG!)
  Herpesviren: Herpes-Simplex (HSV, HHV-1/2), Varizella-Zoster-Virus (VZV, HHV-3), Epstein-Barr-Virus (EBV, HHV-4), Cytomegalovirus (CMV, HHV-5), HHV-65, HHV-7
  Enteroviren6: Coxsackie B
  ...

Bakterien
  Chlamydien, Borrelien (auch Ko-Infektionen beachten!), ...

Imunkompetenz/Immunsystem:
  IgG, IgA, IgM
  NK-Zellen (CD56+, CD57+ Zellen)
  T-Zellfunktion, NK-Zellfunktion, B-Zellreifung, Immundefektausschluss
  MRP 8/14
  bei 50% der Patienten: milder humoraler Immundefekt7
  bei 30% der Patienten: Immunglobulinemangel (Haupt- und Subklassen), Mangel des komplementaktivierenden Faktors MBL (Mannose-bindendes Lektin)7
  ...

Zytokine/Zytokinaktivität:
  TNF-alpha (TNF-α) (je höher, desto geringer ist der ATP-Wert)
  Interleukin (IL)-2 (Viren, Bakterien, Pilze)
  TGF-beta (erniedrigt => keine Bremsung der Entzündung)
  CRP hoch sensitiv (auch innerhalb Grenzwerte beachten, da chronisch! Werte (CRP und BSG) sind häufig normal!7)
  ...

Mitochondrienfunktion:
  Glutathion, Q10, Nitrotyrosin, Homocystein, Vitamin B12/HCT

Pathogene DNA/RNA: (Antivirale Immunaktivität)
  MxA
  RIG-I mRNA (PCR)
  ...

Hormone:
  DHEA
  Testosteron, Pregnenolon, Cortisol (Tagesprofil)
 

  ...

Darm:
  Darmdysbiose, Darmdurchlässigkeit (Leaky gut), Dünndarmfehlbesiedelung (SIBO), Reizdarmsyndrom (IBS)

sonstiges:
  Allergien
  Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  Orthostatisches Tachykardie-Syndrom (POTS)
  IDO Aktivität (zu hoch => kein Tryptophan/5HTP substituieren)
  Tryptophan
  TSH (Schilddrüse)7
  ...

Hinweis: Entzündungsmarker anhand Immunkompetenz bewerten!

Referenzen:
1 https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/j.1365-2796.2011.02428.x
2 https://www.deguz.de/fachkreise/fachinformationen/kieferostitis-nico.html
3 https://www.upright-mrt.de/praxen/
4 https://mecfsroadmap.altervista.org
5 Studien: 11x Ja, Verbindung HHV-6/7 mit ME; 1x Ja, aber nur HHV-6A; 17x Nein; Studienergebnisse variieren oft wegen zu unspezifischer Kriterien der Probandenauswahl (z. B. Fukuda vs. ICC); https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6167797/
6 Studien: 10x Ja; 1x Ja, aber keine Titer; 5x Nein; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6167797/
7 https://immunologie.charite.de/fileadmin/user_upload/microsites/m_cc12/immunologie/Immundefekt-Ambulanz/CFS_eine_untersch%C3%A4tzte_Erkrankung.pdf

Geschrieben von Admin am Sonntag, 20. Mai 2018

Permanenter Link -

« Therapien & Medikamente - Filme & Dokumentationen »

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
Quelle/Lizenz: https://de.wikibooks.org/wiki/Vorlage:Medizin-Disclaimer
"Creative Commons'' „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen"