Haftungsausschluss beachten!
Menu

logo blue ribbon
ME - Myalgische Enzephalomyelitis

Hilfe für ME-Patienten

HHV-6 beeinträchtigt Energieproduktion

HHV-6
HHV-6 (Quelle: Laboratory Of Tumor Cell Biology, Bernard Kramarsky (Photographer))

Eine sehr interessante Studie von Dr. Prusty et al. vom September 2018 zeigt, dass der Humane-Herpes-Virus-6 (HHV-6) selbst bei sehr schwacher Infektion beträchtliche Auswirkungen auf die Energieproduktion auch in nicht infizierten Zellen haben kann.

(...) Das Papier umreißt einen Mechanismus, der dafür verantwortlich ist, wie selbst bei einer geringen Anzahl von Kopien des Virus im Blut, HHV-6-infizierte Zellen die Energieproduktion in benachbarten oder entfernten Zellen durch Faktoren, die im Blutplasma sekretiert werden, noch beeinflussen können. (...)
Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

SolveCFS - Inspires 2016 Ramsay Investigator Dr. Bhupesh Prusty to Deepen His Engagement in ME/CFS Studie: Prusty, B. K., Gulve, N., Chowdhury, S. R., Schuster, M., Strempel, S., Descamps, V., & Rudel, T. (2018). HHV-6 encoded small non-coding RNAs define an intermediate and early stage in viral reactivation. NPJ genomic medicine, 3, 25. doi:10.1038/s41525-018-0064-5
Pressemitteilung: Den Viren auf der Spur

Die gefundene, einzigartige virale Aktivierung kann laut den Autoren dieser Studie als idealer Biomarker für HHV-6 Infektionen dienen1.

Die Durchseuchungsquote liegt beispielsweise beim Humanen-Herpes-Virus-6 (HHV-6) bei 2-jährigen Kindern bereits bei etwa 95 Prozent2. Herpesviren verbleiben ein Leben lang im Körper, daher ist im Erwachsenenalter jeder Mensch mit mehreren Herpesviren infiziert. Je nach Herpesvirus werden bestimmte Körperzellen infiziert.

Daher wird leider häufig angenommen, dass dieser Herpesvirus, und auch andere Herpesviren, nicht für Krankheiten verantwortlich sind.
Doch von Dr. Prusty et al. gibt es hierzu eine Studie, die diese Annahme in Frage stellt:

(...) Die Annahme, dass beim Menschen häufig vorkommende Viren, die unerkannt in Organen und Geweben „schlummern“, nie für eine Krankheit verantwortlich sind, ist nach Ansicht der Wissenschaftler damit widerlegt. „Studien, wie unsere aktuelle, beweisen, dass dieses Denken falsch ist“, sagt Prusty. Passend dazu zeige eine andere aktuelle Studie, dass ein Zusammenhang zwischen einer Alzheimer-Erkrankung und humanen Herpesviren existiert. (...)

Überraschender Fund in Nervenzellen Studie: Bhupesh K. Prusty, Nitish Gulve, Sheila Govind, Gerhard R. Krueger, Julia Feichtinger, Lee Larcombe, Richard Aspinall, Dharam V. Ablashi and Carla T. Toro, Active HHV-6 Infection of Cerebellar Purkinje Cells in Mood Disorders. Front. Microbiol. doi: 10.3389/fmicb.2018.01955

Herpesviren schlafen nicht nur in Nervenzellen3, der HHV-6 ist besonders, denn er hängt seine Gene sogar in die DNA-Sequenzen am Ende menschlicher Chromosomen (in die Telomere). Dieses integrierte virale Genom ist sogar in der Lage Viren zu produzieren4.

Referenzen:
1 https://www.uni-wuerzburg.de/aktuelles/pressemitteilungen/single/news/den-viren-auf-der-spur/
2 https://krankenhaushygiene.med.uni-rostock.de/fileadmin/Institute/hygiene/Dokumente/Routine/Einsenderhinweise/D_Virologie/HHV6_7.pdf
3 https://www.pharmazeutische-zeitung.de/ausgabe-302006/herpes-virus-bleibt-ein-leben-lang/
4 Arbuckle JH, Medveczky MM, Luka J, et al. The latent human herpesvirus-6A genome specifically integrates in telomeres of human chromosomes in vivo and in vitro. Proc Natl Acad Sci U S A. 2010;107(12):5563-8

Geschrieben von Admin am Freitag, 1. März 2019

Permanenter Link - Tags: Prusty, HHV-6, Biomarker, Energiestoffwechsel - Kategorie: Forschung

« Unterschiede bei T- und NK-Zellen bei ME-Patienten

Haftungsausschluss/Disclaimer
Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text erhebt weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Die Autoren übernehmen keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.
Quelle/Lizenz: https://de.wikibooks.org/wiki/Vorlage:Medizin-Disclaimer
"Creative Commons'' „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen"